Biologiestunde in den Kölner Zoo verlegt

Im Rahmen der Unterrichtsreihe zur Humanevolution werden u.a. Fragen zu unserer Herkunft beantwortet als auch Gründe diskutiert, warum der Homo sapiens sapiens als einziger Vertreter dieser Gattung überlebt bzw. sich durchgesetzt hat.

 

Besonderes Interesse aber weckt bei den SchülerInnen immer wieder die Frage nach der verwandtschaftlichen Nähe zu den rezenten Vertretern der Primaten. Im Kölner Zoo konnte nun der Q2 GK Bio unter der Leitung von Herrn van Hall dies in direkter Auseinandersetzung mit Schimpansen, Gorillas, Bonobos und Orang Utans “live” erarbeiten.

Des Weiteren nutzte der Kurs das vielfältige Angebot zu Studien  besonderer ökologischen Anpassungen von Tieren im Kombihaus des Insectariums, Aquariums und Terrariums. Ein hohes Maß an Begeisterung erzeugten auch die Dressurvorführungen mit den Seelöwen, dabei wurden aufschlussreiche ethologische Schlussfolgerungen gezogen.

Komplettiert wurde die Exkursion durch fachbezogene Betrachtung von z.B. Großkatzen, Elefanten, Erdmännchen, Pinguine Schützenfisch und Piranhas.

” Für mich ist es immer wieder eine Freude, zu sehen, wie junge Menschen sich mit einer solchen Intensität für die Zoobewohner begeistern können”, so van Hall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.