Volles Haus beim Musischen Abend

Wieder einmal war das Forum bis an seine Grenzen gefüllt, kein Platz in der Aula mehr frei und auch der Mittel- und Oberstufenraum von Besucherinnen und Besuchern besetzt: Der Musische Abend 2016 bot wieder einmal ein breites Spektrum von Musik, Kunst, Literatur, das begeistert angenommen wurde.

Traditionsgemäß „starteten“ die 5er-Klassen mit zwei Liedern den Abend. Die Orchesterkurse der 5. und 6. Jahrgangsstufe boten Bekanntes wie „Pippi Langstrumpf“ oder den „Fluch der Karibik“. Mit Urkunden „belohnte“ Schulleiter Michael Brands die Musiker/Innen des 6er-Orchesterkurses für ihren Fleiß, verbunden auch mit der Bitte, den Unterricht später bei der Musikschule fortzusetzen.

Nach diesem ersten großen Block boten einzelne 5er- und 6er-Klassen Gedichte, Raps und Sketche dar, unterbrochen von einem Kontrabassduo, bei dem sich zwei Spielerinnen einen Kontrabass zum Spielen teilten. Filmisch präsentierte sich eine 7er-Klasse zum Thema „Kleider machen Leute“.

Zwei romantische Lieder aus Robert Schumanns Liedzyklus „Dichterliebe“ boten Mutter und Sohn Gerlinde und Gabriel von Dehn dar. Das Ergebnis eines unterrichtlichen vokalpraktischen Projektes zeigten die GKs Musik der Q1: Ein selbstgedichteter und selbstkomponierter Kanon, der die EU-Richtlinien zum Krümmungsgrad der Bananen auf die Schippe nahm und fachübergreifend in russischer Sprache (begleitet von einem eigenen kleinen Ensemble) die bekannten „Russischen Nächte“.

Sophia Lechler bot auf dem Bösendorfer Imperial-Flügel mit einem eigenen kleinen Mashup aus dem König der Löwen den Auftakt zum groß angelegten Finale von Michael Jacksons „We are the World“ der Jahrgangsstufe 9 mit eigener Band und großem Chor.

Danach blieb das Folgeprogramm jedem selbst überlassen: Die permanente Kunstausstellung im neu gestalteten Treppenhaus hoch zur Schulkapelle zu besuchen, oder einfach nur den Abend mit Essen und Trinken bei Live-Musik der POP MUSIK AG ausklingen zu lassen. Wie immer war dieser Abend von unglaublichen vielen Aufführenden und Helfern getragen. Dafür ein großes DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.