Nicht nur studienberechtigt, sondern studierfähig!

„O happy day!“: Singend und klatschend zogen die 81 Abiturientinnen und Abiturienten am Burloer Gymnasium von der Klosterkirche in das Forum Mariengarden zur feierlichen Zeugnisverleihung. Der bekannte Gospelsong war Titel, Thema und Schlusslied des gemeinsamen Abschlussgottesdienstes  mit Schulseelsorger Stephan  Möllmann OMI. Zugleich war die Messfeier der Auftakt für den Festakt samt Sektempfang zur Entlassung der Abiturientia 2015, den die Absolventen selbst musikalisch mitgestalteten.

Dort eröffneten die Jahrgangsstufenleiter Katrin Weier und Clemens Smirek den Reigen kleiner Ansprachen mit einem amüsanten Stufen-Kreuzworträtsel per Beamer, bei dessen Lösung sie mit Augenzwinkern manche Eigenart ihrer Schüler aufs Korn nahmen, bevor sie anschließend in einem Vortrag die Bildhaftigkeit des Wortteile „Kreuz-Wort-Rätsel“ für die Zukunft „Ihrer“ Schüler beleuchteten.  Elternvertreter Fred Kruisselbrink brachte als Landwirt auf Plattdeutsch in seinem humorvollen Auftritt den Dank an Schule, Kloster, Lehrer und den Hausmeister zum Ausdruck und gratulierte schließlich den eigentlichen Hauptpersonen: „usse Blagen“!

Aus der Perspektive ihres Abiturmottos „Abi 20.15. das Beste kommt zur Primetime“ unternahmen die Stufensprecher Franziska Lindenbuß und Friedrich Franke einen humorvollen Rückblick auf 8 Jahre Gymnasialzeit. Sie schlossen mit einem etwas wehmütigen Ausblick:   Schon bald seien alle zwar wie glänzende Nadeln im Heuhaufen der globalisierten Welt verstreut und doch hoffentlich weiterhin miteinander in Verbindung.

Ausgehend von der BZ-Schlagzeile „Abitur ist nicht gleich Abitur“ aus der vergangenen Woche wagte schließlich Schulleiter Michael Brands einen kritischen Blick auf die aktuelle Bildungspolitik, die womöglich auf dem Weg zu einer Einheitsschule mit „Vollkaskoabitur“ sei. Trotz zentraler Prüfungen gebe es vielleicht dennoch das Abitur zu unterschiedlichem „Preis“. Wenn die tatsächliche Hochschulreife heutiger Absolventen manchmal angezweifelt werde, so er sicher, betonte Brands, dass die Mariengardener Abiturienten jedenfalls nicht nur die Studierberechtigung, sondern auch  –befähigung erworben hätten und wünschte Ihnen Gottes reichen Segen.

Zusammen mit den Stufenleitern überreichte er anschließend die Abiturzeugnisse, darunter an den Stufenbesten Benedict Dohmen mit einem Abiturdurchschnitt von 1,0 !

Am Abend wurden die Feierlichkeiten mit dem traditionellen Abiturball im Haus Terhörne in Südlohn fortgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.