Von der AG zum Fach

In den letzten zwei Jahren konnten Schüler unserer Schule bereits Spanisch in der Oberstufe im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft erlernen. Ab dem kommenden Schuljahr wird es nun auch als Unterrichtsfach offiziell angeboten.

Wichtig: Diejenigen Schüler, die im Augenblick in der 9. Klasse ihre Kurse für das kommende Schuljahr 2012 / 2013 für die Erprobungsstufe wählen, können Spanisch als neu einsetzende 3. Fremdsprache wählen – eine Alternative zu Russisch, welches weiterhin angeboten wird. Weitere Informationen zum Fach Spanisch, welches im Moment Frau Haustein und Herrn Götz unterrichten dürfen, werden folgen.

Theater im Forum: Kollaboration

Schon jetzt machen wir auf die erste Theaterveranstaltung im Forum Mariengarden aufmerksam:

KOLLABORATION

Wie schon in seinem „Fall Furtwängler“ setzt sich OSCAR-Preisträger Ronald Harwood in „Kollaboration“ mit der Haltung eines großen deutschen Komponisten während des Dritten Reichs auseinander. Richard Strauss, der Komponist des „Rosenkavalier“, will seinen jüdischen Librettisten, den Bestsellerautor Stefan Zweig, nicht verlieren, mit dem er gerade an seiner komischen Oper „Die schweigsame Frau“ arbeitet, er wird aber von den Nazis wegen seiner jüdischen Schwiegertochter erpresst.

Mit Peter Bause als Richard Strauss und Matthias Freihof als Stefan Zweig ist Regisseur Wolfgang Engel eine wunderbar ausgewogene Inszenierung gelungen von komödiantischen Anfang über die Schwierigkeiten bei der Uraufführung der Oper, dem Selbstmord von Stefan Zweig in Brasilien, bis zur Befragung von Richard Strauss vor der Entnazifizierungskammer 1948. Diese Produktion wurde 2010 von der Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen mit dem 2. INTHEGA-Preis ausgezeichnet.

„Kollaboration“ geht am 12.03.2012 um 20.00 im Forum Mariengarden über die Bühne. Wolfgang Engel inszenierte die Produktion des Theaters am Rathaus Essen. Bühnenbild und Kostüme sind von Horst Vogelgesang.
Kollaboration

Forum Mariengarden eröffnet

Mit einem Festakt wurde am 10. März in Anwesenheit zahlreicher geladener Gäste und vieler Eltern, Schüler und Kollegen das Forum Mariengarden seiner Bestimmung übergeben.

In kurzen Ansprachen würdigten Vertreter des Schulträgers, aus der Politik der Stadt und des Kreises Borken, des ausführenden Architekturbüros sowie Eltern- und Schülervetreter das große Engagement aller an der Fertigstellung des Gebäudes Beteiligter.

Aufgelockert wurden die Ansprachen von Beiträgen eines Lehrerchors und einem Schülerchor von Schülern der 5. und 6. Klassen. Hochqualitative Einzelbeiträge waren die Arie „Nessun dorma!“ aus „Turandot“, vorgetragen von Musiklehrer Sascha Dücker, begleitet von Kurt Forg am neuen Bösendorf – Flügel und eine Sonate für Querflöte und Klavier von O. V. Taktakischvili, interpretiert von Olivia Guroviec und Hannah Brands.

Im weiteren Verlauf des Tages steht das Forum allen Interessierten zur Besichtigung offen. In den kommenden zwei Wochen läuft eine Festwoche mit vielen Aufführungen, zu der die Schulgemeinschaft herzlich einlädt.

Erste Bilder sind bereits auf unserem Flickr – Account zu betrachten. Auch die Borkener Zeitung hat eine Fotostrecke veröffentlicht. Bewegte Bilder sendet Borio.tv.

Bionik Exkurs Q1

Was haben ein Oberschenkelknochen und der Eiffelturm gemeinsam? Wie beeinflusst der Kofferfisch den Automobilbau und tragen Ameisen zum effizienten Transport von Gütern und Haie zu Olympischen Rekorden bei?

Bekannt ist sicher Vielen der Lotuseffekt, der bereits in Fassadenfarben oder Autolacken Anwendung findet.

Bionik – ein innovativer Forschungszweig, der die Übertragung von Problemlösungen aus der Natur in die Technik bedeutet.

Der Biologie-Leistungskurs 1 der Q1 besuchte in Münster Deutschlands größte Sonderausstellung „Bionik-Patente der Natur“ und nahm zudem an einer Spezialführung mit dem Thema: Selbstreinigungseffekt und Schwarmverhalten teil.

Wie kann der Mensch das riesige Potenzial , welches die Natur in Jahrmillionen der Evolution an Lösungen hervorgebracht hat, nutzen ? „Dies sind Fragestellungen, die meine Schüler mit hohem Interesse verfolgen und die wir gerade in den aktuellen Unterricht einbauen“, so ihr Fachlehrer Herr van Hall.

Sehr anschaulich wurde den SchülerInnen an zahlreichen Beispielen die ersten Früchte dieses neuen Forschungstrends näher gebracht.

So diente etwa ein Gecko als Vorbild für die Entwicklung eines wesentlich effektiveren ( medizinischen) Haftbandes. In der Architektur wird nach klimafreundlichen Materialien gesucht und man wurde u.a.beim Eisbären fündig.

Ein zentraler Aspekt hierbei bildet auch immer wieder der der Nachhaltigkeit, denn die Natur lebt uns vor, dass nur der sparsame Einsatz von Material und Energie in der Evolution bestehen konnte.

So revolutionierte auch die Haifischhaut alt eingesessene Ansichten über die Reibungswiderstandsfähigkeit von Oberflächen. Flugzeuge zeigen mit einer entsprechend nachgebauten Folie ein Höchstmaß an Kerosineinsparung.

Bionik, ein schier unendlicher Fundus an Entwicklungen, die unsere Zukunft vielfältig gestalten wird.